Unser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Deinem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang unseres pakilia-Shops eingeschränkt. Bist Du damit nicht einverstanden, klick bitte hier.


WFTO Standards bei pakilia


Fairer Handel liegt uns sehr am Herzen. Deshalb setzen wir bei pakilia alle zehn Fair Trade Prinzipien der Weltorganisation für Fairen Handel (WFTO) mit Tatkraft um. Lest selbst, wie bei pakilia die WFTO Standards des Fairen Handels implementiert & in der täglichen Arbeit gelebt werden.


Mithilfe des Fairen Handels wird von Unternehmen das Ziel verfolgt, die Armut auf der Welt in großem Maße zu verringern. Aus diesem Grund unterstützen sie marginalisierte KleinproduzentInnen und helfen ihnen dabei, sich eine wirtschaftliche Sicherheit aufzubauen und somit aus der Armut zu gelangen.


Wir bei pakilia bieten den KunsthandwerkerInnen in Taxco neue Möglichkeiten. Für viele Familien sind wir die einzige sichere Einkommensquelle und bieten eine faire Bezahlung, da sie sonst nur auf dem wöchentlichen Kunsthandwerkermarkt "Tianguis" an TouristInnen und Laufkundschaft verkaufen können. Diese Einnahmen sind oft Glückssache und der Preis auf Verhandlungsbasis zum Nachteil der KunsthandwerkerInnen. Seit den Corona-Beschränkungen wurde es für die Familien noch schwieriger, da der Tourismus massiv eingebrochen ist.


Alle Geschäftsbeziehungen und Verwaltungsarbeiten eines Unternehmens müssen transparent sein, sodass die gesamte Lieferkette und Kommunikation offen einzusehen ist. Gleichzeitig müssen die Unternehmen vertrauliche Geschäftsinformationen respektieren und den HandelspartnerInnen wichtige Informationen bereitstellen. Zusätzlich sollen MitarbeiterInnen und ProduzentInnen etc. in die Entscheidungsprozesse des Unternehmens miteinbezogen werden.


Bei der Zusammenarbeit wird auf das soziale, wirtschaftliche und ökologische Wohlergehen marginalisierter KleinproduzentInnen geachtet und es findet keine Gewinnmaximierung auf ihre Kosten statt. Vereinbarte Verträge, Lieferungen und Verpflichtungen werden beidseitig verantwortlich, professionell und pünktlich erledigt.


Der Austausch mit und die Schulung von unseren KunsthandwerkerInnen in unterschiedlichen Themenbereichen ist uns sehr wichtig. Denn nur dadurch kann Vertrauen, Transparenz und eine respektvolle Zusammenarbeit für eine gemeinsame Weiterentwicklung erreicht werden. Fortschritte, aber auch Stolpersteine sowie Themen der Qualitätssicherung werden kultursensibel und respektvoll thematisiert und auf Augenhöhe besprochen. Das Wohlergehen der KunsthandwerkerInnen und ihrer Familien stehen für uns an oberster Stelle. Wir bei pakilia leben die mexikanische Mentalität der familiären Freundschaften und investieren gerne & viel Zeit in die Beziehungspflege.


Eine faire Bezahlung muss in den Unternehmen in Zusammenarbeit mit den ProduzentInnen vereinbart werden. Dabei wird auch die faire und gleichwertige Bezahlung von Frauen und Männern eingehalten. Zusätzlich verfolgen die Unternehmen das Ziel, dass der Lohn zur Existenzsicherung der ProduzentInnen beiträgt.


Die KunsthandwerkerInnen erhalten von pakilia nicht nur einen Preis über dem Marktwert, sondern werden bei der Kostenkalkulation aktiv mit eingebunden und geschult. Somit erhalten sie eine faire Entlohnung für ihr Handwerk und sie generieren wertvolles Wissen, welches sie auch gegenüber anderen GeschäftspartnerInnen selbstbewusst anwenden können. Auch die Silberpreisschwankungen werden von uns in der Preiskalkulation berücksichtigt. Wir übernehmen 50% der Vorfinanzierung bei Bestellungen, damit die Kosten und Risiken nicht von unseren KunsthandwerkerInnen getragen werden, sondern von uns. Bei der Lieferung des Auftrags folgt schließlich die Zahlung der zweiten Hälfte. Auch in Mexiko wird mit Rechnungen und Einkaufsbelegen gearbeitet, womit eine lückenlose Dokumentation gewährleistet wird. Da wir keine Zwischenhändler haben, können wir unseren KundInnen in Europa absolute Transparenz bieten und Schmuckstücke zu angemessenen & faire Preisen anbieten.


Die Unternehmen müssen sicherstellen, dass die UN-Richtlinien in Bezug auf Kinder- und Zwangsarbeit nicht verletzt werden. Beteiligung von Kindern an der Arbeit, beispielsweise durch Erlernen von traditionellem Kunsthandwerk, müssen offengelegt werden und dürfen sich nicht nachteilig auf das Kind auswirken.


Die Gleichberechtigung aller MitarbeiterInnen und ProduzentInnen muss in jedem Bereich gewährleistet werden und es dürfen keine Diskriminierungen aufgrund der Herkunft, Religion, Geschlecht, sexuelle Orientierung etc. stattfinden. Die Gleichstellung aller Menschen ist somit ein wichtiges Ziel für die Unternehmen, um Fairen Handel praktizieren zu können. 


Wir stellen sicher, dass es bei der Schmuckherstellung keine Kinder- oder Zwangsarbeit gibt. Durch die Unterstützung und faire Bezahlung der Eltern können Zukunftschancen, Zugang zu Bildung und Perspektiven für ihre Kinder geschaffen werden. Gleichzeitig ist auch Gleichberechtigung ein tief verwurzeltes Thema in unserer Unternehmensphilosophie. So wird pakilia von einem Frauenpower-Team geführt, welches sich für die Gleichberechtigung aller ArbeitnehmerInnen und KunsthandwerkerInnen stark macht. Auch das pakilia Team selbst ist mit motivierten und talentierten jungen Leuten besetzt, welche die Prinzipien des Fairen Handels in die Tat umsetzen.